Und dann kam der Döner

Bistro Femo

Direkt gegenüber Haus 1 eröffnete diese Woche das „Bistro Femo“ in der Georg-Hermann-Allee. Wo vor wenigen Monaten noch ein Copyshop war, gibt es ab sofort etwas Herzhaftes zu essen. Das Unternehmen betreibt bereits ein Restaurant in Babelsberg; da es hier im Stadtteil keine Konkurrenz gibt, ist die Lage am Bornstedter Feld besonders attraktiv.

„Mein neuer Stammdöner“

Schon am Eröffnungstag ist das Interesse groß. Das Bistro ist die ganze Zeit voll, manchmal stehen bis zu 25 Personen vor dem Lokal Schlange. Immer wieder halten Fahrräder an, Passant*innen sind neugierig. Es sind vor allem Jugendliche und Familien mit Kindern – die meisten von ihnen Einwohner*innen aus der Nachbarschaft. Auch ein älteres Paar sitzt im Lokal und isst einen Chicken-Döner. Beide freuen sich auf das neue Bistro, da in der Gegend sonst wenig los sei.

Inzwischen haben die ersten FH-Studierenden den Imbiss entdeckt. „Er schmeckt gut und ist relativ günstig“ sagt ein Student über seinen Döner. Sein Kommilitone scheint mit seinem Halloumi ebenfalls zufrieden zu sein. Auch für Veganer*innen ist das neue Lokal attraktiv: „Manchmal stehe ich vor der Mensa und es gibt kein veganes Essen, was ich sehr schade finde“ erzählt eine Studentin. Sie freue sich auf eine verlässliche Alternative zum FH-Essen.

Studierende essen ihre Falafel im Brot

Und was erwartet einen? Keine großen Überraschungen. Neben dem klassischen Döner (€3,50) gibt es u. a. Hamburger (€3,50), Currywurst (€2,20) und Pizza (ab €3,50). Das vegetarische Angebot umfasst u. a. Falafel im Brot (€3,50), Couscous (€1,80) und den vegetarischen Döner (€2,50).

Jedes 10. Essen kostenlos

Gute Nachrichten für FH-Studierende: durch eine Kooperation mit dem AStA bekommen sie mit ihrem Studiausweis eine exklusive Bonuskarte. Sind alle 9 Felder voll, ist das 10. Essen kostenlos. Dies gilt natürlich auch für vegetarische Gerichte. „Mit dieser Aktion möchten wir das Leben im Stadtteil Bornstedt fördern, die nachbarschaftlichen Beziehungen stärken und unseren Studierenden etwas Leckeres tun“ erklärt ein AStA-Vertreter. Die Bonuskarten werden ab kommender Woche erhältlich sein.

Die Mensa wird voll

Am Ende dreht sich doch alles um die Mensa. Wir sind mehr geworden, die Mensa ist klein und wir wollen alle gleichzeitig essen. Der Imbiss wird dieses Problem nicht lösen, aber zusammen dem neuen Späti und dem geplanten Italiener bietet er zumindest eine neue Ausweichmöglichkeit.
Eine, die es vorher nicht gab.

Das Bistro Femo öffnet täglich von 9 bis 22 Uhr.

Schreibe einen Kommentar