Ein Tag in Chorin!

© Björn Bühler

„Bei uns ist es ja schwierig […] die Wand abzu­nehmen und in die Werk­statt zu legen, des­wegen müssen wir immer raus­fahren, immer an das Objekt fahren.“

So führt der Weg in das über 700 Jahre alte Kloster Chorin, in welchem die Stu­die­renden des Mas­ter­stu­di­en­gangs Restau­rierung ein Semester lang arbeiten. Was genau ist ihr Auftrag? Wie sieht der Arbeits­alltag aus? In Ein Tag in Chorin! wollen Kulturarbeiter*innen diesen Fragen auf die Spur kommen und einen Ein­blick ver­mitteln, wie sich das Studium der Restau­rierung gestaltet.

Über das Projekt

Dieser Beitrag ist im Kurs „Presse- und Öffent­lich­keits­arbeit in der Restau­rierung“ ent­standen, eine Koope­ration zwi­schen den Stu­di­en­gängen Kul­tur­arbeit und Kon­ser­vierung & Restau­rierung unter der Leitung von Prof. Dr. Julia Glesner und Prof. Dr. Angelika Rauch im Som­mer­se­mester 2019.

Mitwirkende

Gloria Hohmann, Laura Wolf­gramm, Björn Bühler, Zaineh Kamel, Blanca Zacher, Sophie Pätzold, Natia Niko­lashvili und Ulrike Hentschke

2 Kommentare

  1. Toller Film und schöner Ein­blick! Schnitt und Musik haben die Dialoge schön unter­strichen und die Szenen waren gut gewählt. Gelun­gener, schöner Ein­stieg in die Betrags­reihe ^^

Schreibe einen Kommentar